Stevia: Gesunde Süße für die Zähne

Es gibt verschiedene Fakten die belegen, dass sich der Verzehr von Stevia nicht auf unsere Gesundheit auswirkt. Ganz im Gegenteil - es gibt einige Vorteile die der Ersatz von herkömmlichem Haushalszucker durch Stevia mit sich bringt.

Ein Grund für das lange Verbot von Stevia als Lebensmittelzusatzstoff in Deutschland bestand darin, dass man den Verdacht auf krebserregende Folgen ausschließen wollte. Forschungen, die betrieben wurden, wurden finanziert durch ein Konkurrenzunternehmen, welche die legale Zulassung von Stevia auf dem deutschen Markt verhindern wollte. Bei Experimenten, welche an Ratten durchgeführt wurden, verabreichte man eine so hohe Dosis an Steviosid, dass der Verzehr für den Menschen aufgrund der enormen Süße unmöglich wäre. Bei einer für den Menschen erträglichen Menge konnten jegliche gesundheitsgefährdenden Nachwirkungen ausgeschlossen werden, sodass die EU Kommission dem Wunderzucker grünes Licht für den Lebensmittelmarkt gegeben hat.

Stevia besitzt nicht nur den Vorteil nahezu keine Kalorien zu haben, sondern es besitzt auch eine entzündungshemmende Wirkung. Daher ist es besonders zahnfreundlich und beugt Karies vor. Stevia ist außerdem positiv bei Zahnfleischbluten und die allgemeine Mundflora wird verbessert.Beim Verzicht auf Haushaltszucker tut man seinen Zähnen demnach tatsächlich vieles Gutes.

Auch als Diabetiker kann man viele Speisen, die mit Zucker zubereitet werden, durch Stevia ersetzten. So hat man einen größeren Genuss und muss nicht ständig ein schlechtes Gewissen haben. Stevia gelangt nicht in den Blutkreislauf und wirken sich so nicht auf den Blutzuckerspiegel aus. Im Handel erhältlich sind bisher oftmals nur Produkte, die teilweise mit Stevia versetzt wurden. Bisher hat die EU Kommission die tägliche Dosis an Stevia auf 4mg pro Kilogramm Körpergewicht beschränkt. Viele Lebensmittel können aus diesem Grund nicht vollständig mit Stevia gesüßt werden und müssen durch das Beifügen von normalem Zucker hergestellt werden.

Foto: wikipedia.de/ Ethel Aardvark

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>